Gürtelprüfung bestanden

 

Drei neue Schwarzgurtträger im Dojo Essen

Essen (oa) – Mit Arthur Wascher, Michael Boklage und Markus Wilgen legten gleich drei Essener Karateka erfolgreich ihre Prüfung zum 1. DAN (Schwarzgurt) ab. Die Anforderungen an die Prüflinge waren sowohl in körperlicher als auch in mentaler Hinsicht sehr hoch. Nach einem anstrengenden Lehrgangstag mussten die drei DAN-Anwärter ihr anspruchsvolles Programm absolvieren. Nach den Grundschul-Übungen folgte die Kata, eine Form mit festen Bewegungsablauf, bei der die Beherrschung der Techniken ebenso von Bedeutung ist wie die Ausführung. Den Abschluss der Prüfung bildete der Kumite (Zweikampf), bestehend aus einem Teil mit vorgegebenen Angriffen und einem Freikampf. Die beiden Prüfer aus Frankfurt, Sigi Hartl und Schahrzad Mansouri (beide 5. Dan), zeigten sich von den Leistungen sehr beeindruckt und händigten den Essener Karateka gern die Urkunden und den 1. DAN aus.

Das harte und intensive Vorbereitungsprogramm durch Vereinstrainer Sebastian Grützke (5. DAN) hatte sich damit ausgezahlt. Als Anerkennung überreichte Dojoleiter Karl-Friedrich Tödtmann traditionsgemäß den neuen Dan-Trägern jeweils einen bestickten schwarzen Seidengürtel.

Foto: Tödtmann