Geschossen und gefeiert

 

Essener Schützenherbst wurde mit Oktoberfest kombiniert

Essen (cs) – Ozapft war nicht nur auf der Wiesn in München, sondern auch auf Dieckhaus Höhe in Essen. Der Schützenherbst des Essener Schützenvereins als “Oktoberfest” verzeichnete einen Rekordbesuch. Dem Wunsch von Präsident Stefan Ostermann, Vizepräsident Hans-Günther Fredeweß und dem Vorstand war die überwiegende Mehrzahl des Schützenvolks in Lederhose und Dirndl erschienen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen jedoch die Schießwettbewerbe. Vereinsmeister mit der Pistole wurde erneut Heiner Albers, gefolgt von Matthias Lamping und Bernd Wichmann. Über 50 Meter im Kleinkaliber holte sich Wolfgang Knopf den Titel und über 100 Meter konnte Matthias Lamping den “Alfred-Heidrich-Gedächtnispokal” entgegennehmen. Den großen Pokal der ehemaligen Könige, gestiftet von Dr. Klaus Zumholz, der erstmalig ausgeschossen wurde, ging an Präsident Stefan Ostermann.

Einmal mehr zeigten auch die Damen ihr Können. Am zielsichersten war Monika Niemann, die den Siegerpokal erhielt, vor Andrea Freese und Erika Sommer. Mit einem Volltreffer wurde Peter Ostermann neuer Adlerkönig. Den Prinzenpokal konnte Ludger Richter entgegennehmen.

Spannend war das Schießen um den Zugpokal. Mit 0,1 Ringen Vorsprung ging der Siegerpokal an den 1. Zug (480,4 Ringe), gefolgt vom 2. Zug (480,3 Ringe), dem 3. Zug (454,5 Ringe) und dem 4. Zug (426,4 Ringe). Bester Schütze im Zugpokal wurde Wolfgang Knopf mit 51,6 Ringen

Eine Attraktion im Rahmenprogramm war das Baumstammsägen, bei dem Geschicklichkeit, Kraft und Teamarbeit gefragt waren. Hier holten sich das Team Britta Kreßmann/Petra Böckmann den Sieg bei den Damen, bei den Herren gewann Bernd Wichmann.

Foto: cs