Sparschweine für Asel aufgestellt

 

Stadt Dinklage unterstützt Aktion für leukämiekrankes Mädchen

Dinklage (aw) – Trotz ihrer Krankheit hat Asel Gusmanova (kl. Foto) ein Lächeln auf den Lippen, als sie sich mit Tatjana Haag unterhält. Asel ist 13 Jahre alt, stammt aus Russland und ist an Leukämie erkrankt. Dennoch hat sie den Mut nicht verloren. Sie sei ein aktives und fleißiges Mädchen, beschreiben sie ihre Eltern. Da die Chance auf ein Überleben in ihrem Heimatland bei maximal 40 Prozent liegen, hat sich Asels Familie dazu entschieden, alles in Russland aufzugeben, das Haus zu verkaufen und Asel in Deutschland behandeln zu lassen. Dies geschieht derzeit in der Uniklinik in Münster.

Tatjana Haag wurde im vergangenen Jahr auf Asels Schicksal aufmerksam und zögerte nicht lange, um Spenden zu sammeln. Geld für die weitere Behandlungen wird dringend benötigt, denn die Uniklinik führt sie nur dann durch, wenn zumindest ein Teil der Finanzierung gesichert ist. Insgesamt werden für die Chemotherapie 60.000 Euro benötigt.

Tatjana Haag freut sich über die bisherige Resonanz auf ihren Spendenaufruf. “Derzeit stehen wir bei rund 25.000 Euro”, berichtete die 50-jährige Dinklagerin, die seit zwanzig Jahren für das Kardinal-von-Galen-Haus tätig ist. Auch nach der Behandlung ist Asel noch nicht wieder gesund, über einen Zeitraum von zwei Jahren wird sie noch Medikamente nehmen müssen, die monatlich rund 6.000 Euro kosten.

Um Tatjana Haags Bestrebungen zu unterstützen, hat die Stadt Dinklage Sparschweine in ihren Räumlichkeiten aufgestellt, um Spenden unter den Mitarbeitern und Besuchern zu sammeln. Bürgermeister Frank Bittner und die Personalratsvorsitzende Edith Nuxoll hoffen, dass das benötigte Geld zusammenkommt.

Auch ein Spendenkonto ist eingerichtet unter dem Stichwort “Hilfe für Asel”, die IBAN lautet DE09 2806 5108 0002 6077 00. Wer persönlich mit Tatjana Haag in Kontakt treten möchte, kann sie unter 0151/20125195 erreichen.

Foto: Stadt Dinklage