Das Ende einer Ära

 

Walter Edelmann nahm nach fast drei

Jahrzehnten Abschied von der Waldbühne

Ahmsen (sc) – Mit der letzten Aufführung von “Die kleine Hexe” ging auf der Waldbühne Ahmsen nicht nur eine erfolgreiche Saison zu Ende mit mehr als 40.000 Gästen, die die diesjährigen Inszenierungen verfolgten. Es endete zugleich eine Ära, wie Josef Meyer, der 1. Vorsitzende der Bühne, betonte. Er verabschiedete im Anschluss an die Vorstellung Walter Edelmann, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Regisseur für das Familienmusical nicht weiter ausüben wird. Seit 1990 war er dafür verantwortlich. Insgesamt sahen mehr als 640.000 Gäste in den vergangenen 28 Jahren Edelmanns Inszenierungen. Dies dürfte eine schwerlich nachzuahmende Leistung sein. Josef Meyer dankte ihm für sein unermüdliches Engagement und die erfolgreichen Jahre, die er der Bühne beschert habe.

Walter Edelmann bedankte sich seinerseits beim Publikum und besonders bei der Spielschar und den vielen Mitstreitern, die ihn zum Teil über 20 Jahre bei seiner Arbeit begleiteten.

Das Spielerheim platzte nach der Vorstellung aus allen Nähten. Dort hatten sich die Spieler der beiden diesjährigen Stücke und sämtliche Bühnenmitglieder versammelt, um den Saisonabschluss zu feiern und gleichzeitig den Regisseur zu verabschieden. Mit Geschenken und persönlichen Wünschen bedankte sich das ganze Team bei seinem langjährigen Spielleiter.

Vielen fiel der Abschied sichtlich schwer, insbesondere beim Singen einiger umgedichteter Verse von Mike Krügers “Mein Gott, Walter”. Die letzte Strophe endete dem Anlass entsprechend mit “Danke, Walter!”

Foto: Hermann-Josef Alves