Motorrad-Gottesdienst erstmals in Gehrde

Die Ausfahrt zum Saisonauftakt führt am 24. April in das hübsche Artlanddorf

Gehrde (wa/s.) – Gute Nachricht für alle Motorradfahrer/innen der Region: Es wird auch weiterhin gemeinsame Ausfahrten zur Eröffnung und zum Abschluss der Saison mit anschließendem Gottesdienst geben. Allerdings wird nicht mehr Berge das Ziel sein, sondern Gehrde.

Hintergrund: Nach 26 Jahren und dem 53. Gottesdienst hatte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer/innen (kurz ACM) Berge im vergangenen Herbst verkündet, keine Gottesdienste mehr zu veranstalten, auf die Gründe wollen wir nicht näher eingehen.

Das gefiel Jürgen Kirk so gar nicht. Der Unternehmer aus Gehrde fand, dass diese schöne Tradition auch weiterhin gepflegt werden müsse. Selbst begeisterter Motorradfahrer, hatte er oft an den Ausfahrten teilgenommen und die Atmosphäre unter den bis zu 3000 Gleichgesinnten genossen. Im Bekanntenkreis fand er schnell weitere Anhänger/innen für seine Idee, die er sodann an Gehrdes Bürgermeister Günther Voskamp und den Rat der Gemeinde herantrug. Ohne Gegenstimme wurde schließlich beschlossen, die Veranstaltung weiterhin durchzuführen. Das Ganze werde zur Attraktivitätssteigerung des Dorfes beitragen, zeitweilige Beeinträchtigungen könnten gern in Kauf genommen werden.

Schließlich musste auch die Kirche noch mitspielen und Pastorin Stefanie Lohmann und der Vorstand der St. Christopherus Gemeinde nahmen die Idee begeistert auf. Sofort wurde angeboten, den Gottesdienst durchzuführen und anschließend auf dem Gelände der alten Sporthalle ein Kaffeetrinken mit selbstgebackenen Kuchen und Torten zu veranstalten. Bei schlechtem Wetter könne das Gebäude genutzt werden. Die Kollekte und ein Teil der Verkaufserlöse sollen dem Vorbild Berges nach auch künftig für gute Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Auch Petra Böcker vom Quakenbrücker Autohaus Böcker freut sich, dass die Ausfahrten weiterhin unternommen werden. “Ich hatte selbst schon überlegt, wie man das Ganze fortführen könnte, als Jürgen Kirk mich ansprach.” Schließlich war das Mercedes-Gelände an der Hindenburgstraße in der Burgmannstadt immer der Ausgangspunkt der Frühjahrs- und Herbsttouren gewesen. Und dabei bleibt es auch: “Wir werden wieder alles so herrichten wie gewohnt”, verkündete Petra Böcker. Neben einem Imbiss sowie Kaffee und Kuchen wird das Autohaus ein Begleitfahrzeug für den Konvoi zur Verfügung stellen und, was nicht zu unterschätzen sei, seine Toiletten öffnen.

Am Sonntag, 24. April, um 14 Uhr wird also erstmals die Ausfahrt nach Gehrde erfolgen. Zurzeit wird an der Streckenführung gebastelt, die ca. vierzig Kilometer betragen soll. Die Samtgemeinde Bersenbrück hat zugesagt, den Verkehr entsprechend zu regeln.

Jürgen Kirk freut sich besonders darüber, dass er die volle Unterstützung der ACM Berge hat. “Man findet es super, was wir machen”, berichtete er, um zu verkünden, dass es auch in Gehrde eine Helferparty geben werde. Dabei würde man Bilanz ziehen und schauen, was gut gelaufen oder zu verbessern sei.

Foto: Staadt